Mitteilung vom 10.05.2020

 

Liebe Sportfreunde,

Frankreich hat am 7. Mai den am 24. März ausgerufenen Gesundheitsnotstand bis zum 10. Juli verlängert. Die verschärften Grenzkontrollen sollen bis mindestens 15. Juni bestehen bleiben.

Zur Zeit ist daher sehr schwer abzuschätzen, ob die Nationalen Verbände erreichen, Sondergenehmigungen für den grenzüberschreitenden Taubentransport zu bekommen.

In Belgien dürfen zur Zeit private Trainingsflüge bis 25 km nur mit Jungtauben durchgeführt werden.

In Holland dürfen ab morgen, dem 11. Mai wieder Flüge mit den Vereinigungen stattfinden.

 

Eine sinnvolle Vorbereitung auf unsere Weitstreckenflüge wird immer schwieriger und unwahrscheinlicher.

Wir müssen daher weiterhin davon ausgehen, dass es in diesem Jahr eher keine Internationalen Weitstreckenflüge geben wird.

 

Unsere Empfehlung an Sie: treffen Sie gute Entscheidungen, was das Training bzw. die Vorbereitung Ihrer Weitstreckentauben betrifft, besonders mit den alten, erfahrenen Tieren.

Seien Sie vorsichtig insbesondere dort, wo Sie durch die Reispläne der transportierenden Vereinigungen gezwungen sind, Richtungswechsel vorzunehmen.

Wir informieren Sie, sobald sich die Situation für uns verändert.

 

Der Vorstand

 

--------------------------------------------------------------------------------------

Mitteilung vom 27.04.2020

 

Der Vorstand der ArGe Euskirchen, Organisation des Dt. Brieftaubenverbandes, respektiert und teilt die Anweisung des Präsidiums an alle Verbandsmitglieder, organisierte Trainings- und Preisflüge bis vorerst 3. Mai 2020 zu unterlassen.

Der Vorstand der ArGe Euskirchen hat daher in Absprache mit dem Präsidium des Verbandes entschieden, alle Verbandsmitglieder, die sich über die Vorgaben des Präsidiums hinwegsetzen, in dieser Saison von unseren Nationalen Auszeichnungen und Meisterschaften auszuschließen. Dazu gehören alle von der ArGe und dessen Sponsoren gestifteten Preise sowie die des Dt. Brieftaubenverbandes gesponserten Ehrenpreisen.

Privat gesponserte Preise sind davon nicht betroffen.

 

Der Präsident des Verbandes, Richard Groß, und der Vorsitzende der ArGe Euskirchen, Dr. Brockamp, haben dies in einem persönlichen Telefonat erörtert. Sie sind gemeinsam der gleichen Auffassung, dass es sich nicht miteinander vereinbart, dass Verbandsmitglieder einerseits gegen die Anweisungen des Verbandes handeln, andererseits aber deren Ehrenpreise oder anderweitige Unterstützung annehmen.

 

Die Entscheidung gilt ab heute.

 

Der Vorstand

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

aus gegebenem Anlass wende ich mich heute persönlich an Sie.

 

Wir durchleben gerade außergewöhnliche Zeiten, die für uns alle aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht einfach sind.

So wie unser aller öffentliches Leben, ist natürlich auch unser Hobby, der Brieftaubensport, im Moment nur sehr eingeschränkt möglich.

Ich möchte Ihnen daher an dieser Stelle einmal aus meiner persönlichen Sicht darlegen, wie sich die Situation für uns als Vorstand der ArGe, sowie für Sie alle realistisch betrachtet darstellt.

 

Seit dem 16. März diesen Jahres sind von Seiten der Bundesregierung Maßnahmen gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus SARS Cov 2 in Kraft, alle Freizeiteinrichtungen geschlossen sowie Ver- und Ansammlungen von mehr als 2 Personen untersagt. Dies betrifft das gesamte Vereinswesen.

 

Fußballspiele im Amateur- und Profibereich, die Olympischen Spiele in Tokio, die Tour de France… - um nur einige Großveranstaltungen zu nennen, sind terminlich verschoben worden. Einige Sport-Ligen haben den Betrieb eingestellt oder die weitere Saison in diesem Jahr abgesagt.

Uns Brieftaubenzüchtern geht es in diesen Zeiten also nicht alleine schlecht.

 

So wie in vielen anderen europäischen Ländern auch, sind von Verbandsseite im Moment nicht nur Vor- und Preisflüge untersagt, sondern auch das private (Strecken)-Training. Das freie Fliegen der Tauben am Haus kann weiter stattfinden.

Dies alles ist auch richtig so.

Ich möchte Sie an dieser Stelle dringend bitten, dies zu akzeptieren und sich an die Regeln, die für alle gleich sind, zu halten.

 

Im Moment sind die meisten europäischen Grenzen für Tiertransporte jeglicher Art geschlossen. Insbesondere auch die von Frankreich und Spanien, die für uns Weitstreckenspieler von besonderem Interesse sind.

Gehen Sie davon aus, dass dies noch eine geraume Zeit so bleiben wird.

 

Wir alle können uns froh schätzen, wenn sich die Situation dahingehend entwickelt, dass wir im Sommer noch ein paar kurze Flüge durchführen können. Aber selbst dann brauchen wir eine angemessene Vorlaufzeit, um unsere Tiere optimal auf Weitstreckenflüge vorzubereiten.

Gehen Sie daher besser davon aus, dass es in dieser Saison keine Internationalen Weitstreckenflüge geben wird.

Vielleicht haben wir aber mit etwas Glück die Möglichkeit unsere Jungtauben (und mit diesen ggf. auch Alttauben) zu spielen.

 

Ich bin kein Virologe, aber Naturwissenschaftler. Ich habe auch nicht mit Viren gearbeitet, aber immerhin mit Bakterien. Ich traue mir daher durchaus eine realistische Einschätzung der Lage zu.

 

Wir wurden & werden von einer Seuche heimgesucht. Seuchen kosten Menschenleben – immer ! Wie viele das in Deutschland, der EU und auch weltweit sein werden, hängt von unser aller Verhalten selbst ab. Es hängt auch davon ab, ob wir als westliche Zivilisation die ethische Verantwortung festschreiben, Menschenleben schützen zu wollen.

Alle gesellschafts-politisch getroffenen Entscheidungen haben nur dieses eine Ziel: die Anzahl der unnötig sterbenden Personen so gering wie möglich zu halten.

 

Der Corona-Virus wird auch nicht von heute auf morgen wieder weg sein. Es wird ganz sicher mehrere Phasen mit up and downs (Hoch und Tiefs) geben.

Und so lange wir keine wirksamen Medikamente oder gar einen Impfstoff haben, wird die Situation, wie wir sie vor dem 15. März hatten, nicht so schnell zurück kommen.

Das heißt andererseits, es wird immer wieder Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben müssen und natürlich auch immer wieder Lockerungen.

 

Vorwiegend aus wirtschaftlichen Gründen gibt es aber auch Stimmen, die fordern, so schnell wie möglich „zur Normalität“ zurück zu kehren. Man würde die Bevölkerung dann sozusagen durchseuchen lassen.

Das wäre sicher der schnellste Weg aus der Pandemie, der allerdings auch die meisten Menschenleben fordern würde.

Bei der spanischen Grippe, die vor fast genau 100 Jahren um die Welt ging und zwischen 50 und 100 Millionen Todesopfer forderte (ein Vielfaches der Toten des 1. Weltkriegs) war das so.

Aber auch bei dieser Seuche vergingen von Beginn im Januar 1918 bis zum Ende im Dezember 1920 fast 2 Jahre.

 

Das Durchschnittsalter von uns Brieftaubenzüchtern liegt mittlerweile bei >65 Jahren. Viele von uns sind gesundheitlich angeschlagen und/oder mit anderer Krankheit vorbelastet. Damit entsprechen wir mehrheitlich ziemlich genau dem Personenkreis der Hoch-Risikogruppe, die durch das Corona Virus am meisten getötet werden.

Können wir also ein persönliches Interesse daran haben, die getroffenen Schutzmaßnahmen aufzuheben? bzw. daran denken, jetzt mit Tauben zu spielen?

Ich denke nicht.

 

Ich verstehe durchaus, dass jeder so schnell wie möglich wieder mit seinen Tauben spielen möchte. Ich auch!

Natürlich dürfen wir uns auch schon jetzt Gedanken darüber machen, wie wir vorgehen werden, wenn es denn wieder möglich sein wird; wie und wo wir das Einsatzgeschäft sowie die Uhrenabgabe optimal organisieren können.

Aber wer von uns übernimmt das Risiko für Fehler, die im Einsatz- oder Uhrenlokal passieren? Wer übernimmt die Verantwortung für eine mögliche Ansteckung, die im besten Falle in Quarantänemaßnahmen enden, im schlechtesten Fall aber mit dem Tode eines Vereinsmitglieds? Ich nicht !

Wer möchte dieses Risiko nehmen und das ggf. seiner Familie antun?

Wer jetzt persönliche Interessen in den Vordergrund stellt und die Situation nicht verstanden hat, den werden wir schützen, wenn nötig auch vor sich selbst!

 

Bewahren Sie Ruhe, erfreuen Sie sich an ihren Tauben beim Training zu Hause, passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

 

Ihr H.P. Brockamp

Biochemiker und Vorsitzender der ArGe Euskirchen

Boppard, 06. April 2020

I N F O R M A T I O N E N

KONTOVERBINDUNG ARGE EUSKIRCHEN

IBAN:

DE53 3126 3359 5006 9390 17

BIC: GENODED1LOE

 

FRÜHJAHRSVERSAMMLUNG

UND CORONAKRISE:

Liebe Sportsfreunde,

auch wir und der Brieftauben-sport bleiben nicht von Corona verschont: deshalb wird die Frühjahrsversammlung am 5.4.2020 abgesagt aufgrund der Vorschriften von Seiten der Regierung und auch zum Schutz unserer Mitglieder. Da auch vom Verband alle Aktivitäten (Flüge)bis zum 19.4.2020 untersagt sind, werden auch wir, die ArGe, frühestens zu diesem Zeitpunkt wieder über eine eventuelle Versammlung informieren.

Sollte sich irgendetwas ergeben, werden wir Sie zeit-nah hier informieren.

Bleiben Sie alle gesund!

Für den Vorstand

Josef Fell

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hugo Kipp